termine & rezepte

Shōnishin­

Shōnishin wurde vor 250 Jahren in Japan speziell für Kinder ent­wickelt. Dort ist Shōnishin nicht nur eine anerkannte Behandlungsmethode zur Vorbeugung und Gesunderhaltung von Kindern – sie wird auch zur Behandlung von Störungen und Erkrankungen eingesetzt.

Aufgrund der besonders guten Behandlungs­ergeb­nisse hat sich Shōnishin während der letzten 20 Jahre zunächst in Australien, den USA und Kanada, dann auch in Europa verbreitet.

Shōnishin­

Bei einer Shōnishin­-Behand­lung streicht der Arzt mit einem stumpfen Instrument über die Haut, ohne sie zu verletzen.
Eine Shōnishin-Behandlung wird von Kindern wie eine Streichelbehandlung empfunden.

Streichelakupunktur

Die Methode ist ab­solut schmerz­los, sodass auch Säuglinge u. Kleinkinder behandelt werden können. Sie eignet sich selbst für Erwachsene mit Angst vor Nadeln.
Mittels Streich-, Druck-, Vibra­ti­ons- und Klopftechniken werden bestimmte Körperareale stimuliert, um den Fluss von Qi, der Lebensenergie, zu harmonisieren.

Behandlungssschwerpunkte Akupunktur/Shōnishin­

Akupunktur für alle Altersklassen
Säugling
Schlafstörung, Angstzustände, Neurodermitis oder Ekzem, Allergie, Infektanfälligkeit, Entwicklungsverzögerung- oder auffälligkeit
Akupunktur für Säuglinge / Kleinkinder
Säugling
Verdauungsprobleme mit Koliken, Trinkschwäche, motorische Unruhe, Schreibaby, Säuglingsasymmetrie (sog. KISS-Syndrom), Bronchitiden
Akupunktur für Kindergartenkinder
Säugling
Asthma bronchiale, Dauer­schnupfen, Tic, emotionale Unausgeglichenheit
Akupunktur für Schulkinder
Säugling
Hyperaktivität, Bettnässen, Asthma, ADS/ADHS, Schulkopfschmerz

Praxisangebot und Kosten

Akupunktur bei Kindern ist keine Leistung der gesetzl. Krankenkassen. Unser Praxisteam informiert Sie gerne über die Kosten. Sprechen Sie uns an.